Die privilegierte Position

Ein Campingplatz zu endecken, an der Kreuzung zwischen Feldwegen und Wassern.

Camping Fusina ist der einzige Campingplatz mit Blick auf die Lagune und mit einem exklusiven Blick auf Venedig. Dank seiner privilegierten Lage können Sie ihn sowohl mit dem Auto als auch mit dem Schiff erreichen, oder dank des nahegelegenen Ros Port Terminals mit An- und Abflügen nach Griechenland und Kroatien.

Die Halbinsel, auf dem der Camping Fusina steht, ist ein Landstreifen, der sich zwischen zwei Gewässern erstreckt: auf einer Seite die wunderschöne Lagune mit der charakteristischen Vegetation und den typischen Salzwiesen, auf der anderen Seite der Naviglio del Brenta mit seinen typischen Düften und Farben, der die
Hintergründe nach die wundervolle venezianische Villen ist.

Ein einzigartiges und unwiederholbares Szenario, das zwischen Lagunen- und Flussökosystemen oszilliert,
ein perfekter Gleichgewicht, der sich am Ende in der Adriawässern verliert.

EINE NATURELLE TERRASSE AUF DER LAGUNE VON VENEDIG

Das Design von Carlo Scarpa

Nur die leidenschaftlichsten Kenner der Werken von Carlo Scarpas wissen, dass Camping Fusina vom Genie des venezianischen Meisters konzipiert wurde. Im Jahre 1957, das Projekt des Camping Fusina zu Carlo Scarpa betraut wurde. Das ist einfach erkenntbar, vom Bau von mehreren Artefakten, die sie miteinander durch eine gesäumte Avenue bezogen, sowie die Anordnung einer großen Grünfläche, auf der Lagune, mit Blick auf Venedig.

Das Rezeptionsgebäude hat einen kreisförmigen Grundriss und besteht aus einem Betongrundring, der von einer Segelabdeckung geschützt wird, und von drei schlanken Eisenpfeilern getragen wird.

Das Bar-Restaurant-Gebäude präsentiert ein bewegliches System, das durch Wandabschnitte in Blöcken und in Sichtmauerwerk erhalten wird. Eine suggestive Außentreppe mit freitragenden Stufen führt nach eine Terrasse. Der Stabrahmen ist in doppelter Ordnung, mit winkliger Bewegung, auf einem auskragenden Metallbalken montiert und der darunter liegende Teil kann mittels einer Reihe von Schwenktüren geöffnet werden.

Das Sanitäreanlagegebäude ist um eine griechische Ziegelmauer herum gebaut. Das Dach wird mit flachen Dachelementen erhalten, die in versetzten Ebenen angeordnet sind.

EIN BEISPIEL HOHER ARCHITEKTUR FÜR PLEIN-AIRANLAGEN

Der historische Hafen von Venedig

Fusina, an der Mündung des Naviglio del Brenta, ist nachweislich seit Jahrzehnten bewohnt.
Es wurde von Funden aus Ausgrabungen gezeigt, die in diesem Gebiet durchgeführt wurden. Dieses Gebiet wurde im 1400 als Verbindungsstelle zwischen Venedig und dem Hinterland besonders wichtig.
Die Reste eines alten Leuchtturms sind noch heute sichtbar, als Beweis für die Rolle des Warenaustausches zwischen der Lagune und dem Festland von Fusina, die den Weg zu einem kleinen Hafen am nördteil der Mündung des Flusses Brenta angezeigt. Nach dem Bau der Eisenbahnbrücke (19. Jahrhundert) und der Motorbahnbrücke (20. Jahrhundert) war Venedig nur vom Wasser erreichbar und Fusina war somit der natürliche und einzige Durchgangspunkt.
Im 1884 entwarf die Venezianische Gesellschaft die Eisenbahnstrecke Padua-Fusina; die lange Dampflokomotive wurde Teil des alltäglichen Lebens der Bewohnern und erhielt den Spitzname "Vaca mora", für die Entlüftung ihrer Lokomotive, ähnlich einem Brüllenton. Das historische Boot mit dem Spitznamen "Fusinèo" nach Venedig wurde dann von Fusina aufgebaut.

"Fusina" ist heute eine Art territorialer Berufung, eine tiefe Verbindung mit ihrem geografischen Gebiet, eine Auswahl, die von der üblichen Verwendung der Marke "Venezia" abweicht. Seit 1958 stellt Camping Fusina stolz seine natürliche Rolle als Transitland dar und steht im Dienst der Reisenden, um seine ursprüngliche Funktion als historisches Hafer zur Lagune wiederherzustellen.

OBEN